power up
Das Bild zeigt eine Frau, die im Dunkeln mit ihrem hund spazieren geht und dabei eine Stirnlampe trägt

Stirn- und Taschenlampen zum Gassi gehen

Als Hundebesitzer oder angehendes Herrchen oder Frauchen steht die Sicherheit Deines Vierbeiners an erster Stelle. Vor allem der abendliche Spaziergang birgt manche Gefahr, denn für Auto- und Radfahrer sind Rex, Waldi oder Lotte in der Dunkelheit nur schwer auszumachen. Ziehst Du den Spaziergang im Wald vor, ergeben sich andere Herausforderungen. Damit Du in der Dunkelheit nicht über Hindernisse stolperst oder Deinen Hund aus den Augen verlierst, ist eine ausdauernde und lichtstarke Taschenlampe oder Stirnleuchte unverzichtbar. Welche Modelle sich für den Spaziergang mit Deinem Hund eignen, klärt unser Ratgeber.

Eine Taschenlampe für das Gassi gehen ist unverzichtbar

Als Hundebesitzer kannst Du Dir weder das Wetter noch die Tageszeit aussuchen, wenn Dein Hund dringend sein Geschäft verrichten muss. Vor allem wenn die Tage kürzer werden und längere Dunkelheit herrscht, ist eine Stirnleuchte oder Taschenlampe zum Gassi gehen der perfekte Side Kick – und natürlich ist eine gute Taschenlampe für den Hundespaziergang auch für andere Outdoor-Aktivitäten oder bei einem Stromausfall nützlich.

Der wichtigste Aspekt, der dafürspricht, eine Lampe zum Gassi gehen mitzuführen, ist der Schutz Deines Vierbeiners. Auch wenn eine Leine sowie ein Leuchthalsband mit LED für Sicherheit an Straßen sorgen, eine Taschenlampe mit einer hohen Helligkeit und großer Reichweite ersetzen sie nicht. Hinzukommt, dass die Bedienelemente an einer Taschenlampe für Hundebesitzer komfortabler zu handhaben sind als die häufig sehr kleinen und schwer erreichbaren Schalter an einem Halsband mit LED-Beleuchtung.

Auf einen Blick: Weshalb eine Taschenlampe optimal für Hundespaziergänge geeignet ist

  • Als Beleuchtung auf Waldwegen am Abend und generell in der dunklen Jahreszeit

  • Bessere Sicht auf den eigenen Hund, wenn er frei läuft und sich im Dunkeln weiter von Dir entfernt

  • Zur besseren Identifizierung von Gefahrenquellen auf dem Weg. Hierzu zählen unter anderem Glasscherben, Stacheldraht, weggeworfene Lebensmittel sowie Giftköder. Auch Hindernisse erkennst Du so bereits aus großer Entfernung, wodurch sich das Verletzungsrisiko für Dich als Halter und Deinen Hund minimiert.

  • Andere Hundebesitzer und Spaziergänger siehst Du schon aus der Ferne. So lassen sich Konfrontationen zwischen den Hunden vermeiden, weil Du Zeit hast Deinen Vierbeiner an die Leine zu legen.

Tipp: Natürlich eignet sich eine Taschenlampe oder Stirnlampe nicht nur für den Hundespaziergang. Ebenso gut kannst du handliche Modelle, die per Akku oder Batterien betrieben werden, auch zum JoggenWandern oder für andere Outdoor-Aktivitäten nutzen.

Welche Lampen eignen sich zum Gassi gehen?

Ausdauernd, so kompakt, dass sie in die Jackentasche passt oder eine Helligkeit von 500 Lumen oder mehr bietet: Die Bandbreite an Taschen- und Stirnlampen für Hundebesitzer ist riesig. Letztendlich hängt die richtige Wahl stark von den persönlichen Bedürfnissen und dem Verhalten des Hundes ab, bzw. wie er auf das Licht einer Lampe reagiert. Bewährt hat sich in den meisten Fällen eine Kombination aus Leuchthalsband und separater Stirn- oder Taschenlampe.

Vor- und Nachteile von Taschenlampen zum Gassi gehen

Taschenlampen gibt es im Mini-Format, die in alle Hände und nahezu jede Tasche passen, bis hin zu besonders leuchtstarken Modellen, die mehrere hundert Meter weit leuchten, dank Akku wieder aufgeladen werden können und eine Leuchtdauer von vielen Stunden besitzen. Für Hundebesitzer, die noch die beste Taschenlampe zum Gassi gehen suchen, bieten sich folgende Vorzüge:

  • Eine Taschenlampe mit einer Lichtstärke von 300 - 500 Lumen erzeugt genug Helligkeit, um einen Waldweg bei Nacht viele Meter weit hell auszuleuchten. Dank eines fokussierbaren Lichtstrahls und einer hohen Reichweite, behältst Du Deinen freilaufenden Hund immer im Auge.

  • Kleine Modelle lassen sich schnell verstauen, sind sehr leicht und lassen sich ermüdungsfrei in der Hand halten.
Frau geht mit einer Taschenlampe und ihrem Hund spazieren

Tipp: Wenn Du auf der Suche nach einer kompakten, aber dennoch leuchtstarken Lampe bist, schau Dir die Ledlenser K4R und K6R an. Sie finden Platz an Deinem Schlüsselbund, sind sehr leicht und günstig. Benötigst Du eine Stabtaschenlampe mit einer größeren Leuchtkraft von 1000 oder sogar bis zu 2000 Lumen, wirf einen Blick auf die Modelle der P-Serie. Die leistungsstarken Akku-Taschenlampen P7R CoreP7R Signature und P6R Signature sind in diesem Fall eine gute Wahl. Sie beherrschen verschiedene Leuchtmodi sowie Leuchtstufen und lassen sich auch wieder aufladen.

Neben den vielen Vorzügen hat eine Taschenlampe für das Gassi gehen nur wenige Nachteile:

  • Taschenlampen müssen in der Hand gehalten, sodass nur eine Hand frei bleibt, um Deinen Hund anzuleinen. Eine Herausforderung, vor allem wenn Dein Vierbeiner dazu neigt, an der Hundeleine zu ziehen.

 

Sale %
Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
80
10
400
Ja
Farben

Sofort verfügbar

19,90 € 26,90 € (26.02% gespart)
Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
300
25
450
Nein
Farben

Sofort verfügbar

74,90 €

Vor- und Nachteile von Stirnlampen für den Hundespaziergang

Zu den Vorteilen von Stirnlampen beim Gassi gehen zählen folgende Punkte:

  • Da sie mittels eines Bands am Kopf befestigt werden, hast Du als Hundehalter beide Hände frei.

  • Das Licht folgt der Bewegung des Kopfes, was eine intuitive Beleuchtung des Blickfelds ermöglicht

Tipp: Solide Einsteiger-Modelle sind die extrem leichte Neo1R sowie die MH3 und die HF4R Core. Alle drei sind ultrakompakt und eignen sich perfekt für einen Spaziergang am Abend im Park. Mehr Funktionen und Lichtleistung bieten die Modelle H-Serie und HF-Serie, bei denen unter anderem auch die Helligkeit in verschiedenen Stufen eingestellt werden kann.

Nachteile von Stirnlampen:

  • Je nach Nutzer können sie insbesondere bei einer längeren Tragezeit als unkomfortabel empfunden werden.

Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
80
15
250
Ja
Farben

Sofort verfügbar

46,90 €
Nr: 500948 Stirnlampe MH3
Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
130
35
200
Nein
Farben

Bald wieder verfügbar

21,90 €
Neu
Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
130
35
500
Ja
Farben

Sofort verfügbar

39,90 €
Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
200
50
500
Ja
Farben

Sofort verfügbar

84,90 €
Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
250
65
1000
Ja
Farben

Sofort verfügbar

99,90 €
Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
160
60
800
Ja
Farben

Sofort verfügbar

59,90 €

Reicht ein Leuchthalsband in der Dunkelheit aus?

Ein Leuchthalsband ist ein sinnvolles Zubehör, dass man bei einem Spaziergang in der Dunkelheit immer dabei haben sollte. Du kannst den Hund leicht lokalisiert, wenn er aus dem Schein der Taschenlampe verschwindet. Zudem muss ein Leuchthalsband nur ein einziges Mal eingeschaltet werden und bedarf keiner weiteren Bedienung durch den Besitzer.

Allerdings haben leuchtenden Halsbänder auch Nachteile:

  • Sie werden nicht von allen Hunden akzeptiert und können die Vierbeiner ablenken.

  • Sie sind kein Ersatz für eine Taschenlampe oder Stirnlampe, da sie nicht leuchtstark genug sind, einen Weg oder die Umgebung auszuleuchten.

Tipp: Eine Alternative zu einem Halsband sind Cliplampen, wie die Ledlenser Cliplight (CU2R), die sich sekundenschnell befestigen lässt und rotes sowie weißes Licht produziert. Ein Cliplight kannst Du auch als Armband tragen, um besser in der Dunkelheit wahrgenommen zu werden. Wichtig: Leuchthalsbänder oder Cliplights reichen als Lichtquelle nicht aus und sollten durch eine Taschenlampe oder Stirnlampe ergänzt werden.

Was macht eine gute Taschenlampe zum Gassi gehen aus?

Wer regelmäßig abends mit dem Hund raus muss, benötigt eine zuverlässige Lichtquelle. Eine Stirnlampe oder Taschenlampe zum Gassi gehen sollte darum ausdauernd, robust und funktional sein. Modelle mit LED als Leuchtmittel funktionieren über viele Jahre hinweg, ohne ausgetauscht werden zu müssen. Neben der langen Lebensdauer ist eine LED energieeffizient und sorgt für eine klare, helle Beleuchtung. Vor dem Kauf einer LED-Stirnlampe oder Taschenlampe empfiehlt es sich, die Eckdaten des Wunschmodells genau unter die Lupe zu nehmen und folgende Punkte zu beachten:

  • Helligkeit: Je größer der Lumenwert, desto höher ist der gesamte Lichtstrom. Modelle mit 500 Lumen genügen, um einen Waldweg hell auszuleuchten. Grundsätzlich gilt selbst für die beste Taschenlampe zum Gassi gehen: In der Stadt kann die Taschenlampe weniger leuchtstark sein als im Wald. Ideal geeignet für den Spaziergang durch den Stadtpark sind die Modelle der Ledlenser K-Serie, wie die K4R oder K6R.

  • Leuchtweite: Je größer die Leuchtweite, desto besser kannst Du Deinen Liebling in der Ferne ausmachen. Auf dem Land bei weniger Licht legen wir Dir eine starke Taschenlampe aus der P-Serie ans Herz. Ideal, falls Du Deinen Hund von der Leine lässt oder er dazu neigt, sich beim Spazierengehen weiter von Dir zu entfernen.

  • Verschiedene Leuchtstufen: Je mehr Leuchtstufen Deine Taschenlampe beherrscht, auf desto mehr Situationen bist Du vorbereitet: Eine niedrige Stufe für gut beleuchtete Bereiche, eine höhere Stufe für dunkle Waldwege.

  • Leuchtdauer: Die Leuchtdauer gibt an, wie lange die Lampe vollgeladen leuchten kann. Eine längere Leuchtdauer bedeutet weniger häufiges Aufladen bzw. seltenere Batteriewechsel. Zu beachten gilt: Je heller eine Lampe leuchtet, desto kürzer ist auch die Leuchtdauer.

  • Batterie oder Akku: Wiederaufladbare Akkus kannst Du vor jedem Spaziergang an einer Ladestation fast zum Nulltarif aufladen. Batterien sind immer dann von Vorteil, wenn es keine Möglichkeit gibt, Akkus aufzuladen.

Tipps: Die richtige Taschenlampe für Dich und Deinen Hund

Wer seinen Hund liebt, geht auch nachts bei Regen aus dem Haus. Mit dabei solltest Du immer eine Taschenlampe haben, die je nach Terrain, z. B. in einem Park, nicht die höchste Helligkeit aufweisen muss.

Die wichtigsten Tipps für die beste Taschenlampe zum Gassi gehen im Überblick:

  • Für Spaziergänge in der Dunkelheit eignen sich helle, lichtstarke Taschenlampen besonders gut für Hundebesitzer. Ideal sind regelbare Lampen mit verschiedenen Helligkeitsstufen.

  • Bedenke vor dem Kauf, wie oft Du spazieren gehst und wie lange Du jeweils unterwegs bist. Außerdem wichtig: Ziehst Du es vor, Akkus aufzuladen oder Batterien zu wechseln?

  • Gewicht und Größe sind wichtige Kriterien, bei der Auswahl Deiner Taschenlampe. Sie muss bequem zu tragen und bedienen sein und darf nicht zu schwer sein.

  • Achte darauf, dass Deine neue Taschenlampe wasser- und staubdicht ist und über ein schlagfestes Gehäuse verfügt. So ist sichergestellt, dass sie auch bei Wind und Wetter einwandfrei funktioniert.

Tipp: Ein Leuchthalsband oder ein Cliplight von Ledlenser sind eine hervorragende Ergänzung zu einer leistungsstarken Taschen- oder Stirnlampe. Je nach Situation bieten die Modelle der P-Serie genug Leuchtkraft sowie eine hohe Reichweite bei Nacht und schlechter Sicht.