power up
Das Bild zeigt einen Skifahrer mit Stirnlampe

Stirnlampen für Skitouren: Ideal für Langlauf, Abfahrt & Co.

Egal ob Ski Alpin, Off-Piste, Skibergsteigen oder Langlauf: Eine Stirnlampe für Skitouren ist ein wichtiger Begleiter, wenn Du gerne zur späten Abendstunde in den Bergen bist. Im Winter geht die Sonne in den Bergen früher unter, wodurch ein höheres Gefahrenpotenzial durch Schnee, Dunkelheit und Kälte entsteht. Mit der richtigen Ausrüstung müssen sich Wintersportler jedoch keine Sorgen um die Dunkelheit machen. Eine spezielle Stirnlampe zum Skifahren bietet die perfekte Helligkeit, um auch bei Finsternis auf der Piste oder abseits davon unterwegs zu sein. Welche Stirnlampen sich zum Skifahren eignen und wie viel Lumen eine Skitour-Stirnlampe haben sollte, erfährst Du in diesem Ratgeber.

Das Bild zeigt eine Skifahrerin mit Stirnlampe

Wie unterscheiden sich Stirnlampen für Skitouren von herkömmlichen Stirnlampen?

Stirnlampen für den Outdoor-Bereich müssen spezielle Anforderungen erfüllen, um bei Aktivitäten in der freien Natur standfest zu bleiben. Im Vergleich zu anderen Taschen- und Stirnlampen zeichnet sich eine Stirnlampe für Skitouren oder Langlauf durch ihre hohe Leistungsstärke, Handhabbarkeit und robuste und leichte Bauweise aus.

Ihr primäres Ziel ist es, Dir genügend Licht zu bieten, sodass Du auch bei Nacht Skifahren kannst. Darüber hinaus sind sie oft mit Notfall-Funktionen ausgestattet, die Dir im Ernstfall das Leben retten können.

Unterschied zwischen normalen Stirnlampen und Ski-Stirnlampen:

  • Helligkeit: Bei extremen Sportarten gilt: Je mehr Lumen-Leistung eine Lampe hat, desto besser eignet sie sich. Nichtsdestotrotz solltest Du in der Lage sein, die Leuchtstärke bzw. den Lichtkegel nach Belieben einstellen zu können. Ein verstellbarer Lichtkegel, auch Zoom-Funktion genannt, bietet Dir den Vorteil, dass Du Deinen Fokus nach Bedarf anpassen und somit Fern- und Nahbereiche ausleuchten kannst. Diesen Vorteil bieten Dir beispielsweise das Advanced Focus System der HF8R Signature sowie der Flood und Spot der H19R Signature von Ledlenser. Beide Stirnlampen bieten eine Leistung von mehr als 800 Lumen in der höchsten Helligkeitsstufe. Zusätzliche Leuchtmodi wie ein SOS-Modus können in Notfällen lebensrettend sein.

Unser Tipp: Bei Dunkelheit kann grelles Licht die Augen stark strapazieren. Besitzt Deine Lampe eine Rotlicht-Funktion, muss sich Dein Auge nach Nutzung der Lampe nicht übermäßig an die Finsternis gewöhnen und bleibt geschont.

  • Leuchtweite: Abgesehen von einer hohen Lumen-Leistung sollte eine Stirnlampe für Skitouren einen Leuchtstrahl produzieren können, der den Weg über mehrere hundert Meter ausreichend ausleuchten kann. Das ist nur mit einer hohen Leuchtweite möglich. Die Lampen von Ledlenser arbeiten mit der modernsten LED-Technologie. Diese können nicht nur in puncto Leuchtmodi strahlen, sondern bieten Dir auch die Möglichkeit, von verschiedenen Helligkeitsstufen Gebrauch zu machen. In Kombination mit einem verstellbaren Lichtkegel kannst Du so Deine perfekte Leuchtweite frei wählen und selbst auf einen kleinen Punkt in mehreren hundert Meter Entfernung fokussieren.

  • Leuchtzeit: Die Natur ist unberechenbar, dafür sollte es die Leuchtdauer Deiner Lampe sein. Eine Ski-Stirnlampe sollte eine lange Leuchtdauer aufweisen, im Idealfall mehrere Tage, damit Du im Ernstfall nicht der Finsternis überlassen bist. Zudem gibt es bei Outdoor-Aktivitäten kaum eine Möglichkeit, Batterien nachzukaufen oder Akkus aufzuladen. Du suchst eine Stirnlampe, die Dir mehr als 3 Tage Licht schenkt? Dann schau Dir unsere HF8R Core der HF-Serie an. Diese bietet in der niedrigsten Helligkeitsstufe eine Leuchtdauer von bis zu 90 Stunden.

  • Energieeffizienz: Ski-Stirnlampen müssen unter extremen Bedingungen maximale Leistung zeigen können. Mit der richtigen LED-Technologie kann eine lange Leuchtdauer mit einer hohen Leuchtkraft in einer Hochleistungslampe kombiniert werden. LEDs bieten gegenüber herkömmlichen Leuchtmitteln den Vorteil, dass sie bei derselben Lumen-Leistung einen geringeren Stromverbrauch haben. Trotzdem kann es mal passieren, dass der Strom ausgeht oder vergessen wurde, Batterien zu wechseln oder den Akku aufzuladen. In diesen Fällen eignen sich Modelle, die mit einer Powerbank nachgeladen werden können. Besitzt Du eine Powerbank, musst Du Dir also keine Sorgen machen, wenn der Stirnlampe der Strom ausgeht. Durch die LED-Technik verbrauchen die Leuchtmittel weniger Energie, was zusätzlich die Brenndauer erhöht. Benötigt die Lampe Batterien, solltest Du stets extra Batterien dabeihaben. Ob eine zusätzliche Batteriebox für Deine Gesamtausrüstung zu viel Gewicht hat, musst Du selbst entscheiden.

  • Stoßfest und wasserdicht: Beim Skifahren herrschen eisige Temperaturen, deshalb sollte eine Stirnlampe auch bei Minusgraden und bei Schneefall funktionstüchtig bleiben. Ebenso wichtig sind die Stoßfestigkeit und ein Schutz vor Witterung. Der Schnee an einer Lampe kann sich jederzeit verflüssigen und in das Gehäuse eindringen. Es kann Dir natürlich auch passieren, dass Du Deine Taschenlampe in den Schnee fallen lässt. Aus diesen Gründen empfehlen wir bei der Wahl einer Lampe für Skitouren immer eine Wasserdichte von mindestens IPX8.

Das Bild zeigt einen Skiharer mit Stirnlampe
  • Design: Das Skifahren ist eine anstrengende Sportart, weshalb die richtige Ausrüstung zwar robust, aber auch leicht sein muss. Wichtig ist auch, dass die Stirnlampe auf den Skihelm passt. Damit Gewicht gespart werden kann, ist das Kopfband bei Stirnlampen für Skitouren eher schmal und elastisch. Zudem sollte das Kopfband auf der Innenseite mit Silikon oder einem silikonartigen Material versehen sein, damit es bei Outdoor-Aktivitäten nicht ins Rutschen gerät und auf dem glatten Helm bleibt. Mit dem richtigen Kopfband passt also jede Stirnlampe auf einen Skihelm.

Gut zu wissen: Die Leuchtkraft einer Lampe ist von Modell zu Modell unterschiedlich und kann zwischen 10 und mehr als 2000 Lumen variieren. Wie viel Lumen eine Lampe braucht, hängt vom geplanten Einsatzbereich ab. Grundsätzlich solltest Du für Outdoor-Aktivitäten jedoch immer eine Lampe mit einer Leuchtkraft von mindestens 600 Lumen in der höchsten Helligkeitsstufe wählen. Weitere Informationen zu Outdoor-Stirnlampen erhältst Du in unserem Ratgeber.

Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
210
90
1600
Yes
Farben

Sofort verfügbar

109,00 €
Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
330
20
4000
Yes
Farben

Sofort verfügbar

339,00 €
Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
220
90
2000
Yes
Farben

Sofort verfügbar

159,00 €
Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
170
60
1000
Yes
Farben

Sofort verfügbar

79,90 €

Darum lohnt sich eine Ski-Stirnlampe von Ledlenser

Die richtige Ski-Ausrüstung ist essenziell, um bei einer langen Skitour durchhalten zu können. Skibergsteigen ist nämlich anstrengender, als er aussieht. Skifahrer achteten hierbei besonders auf das Gewicht ihres Equipments. Dennoch muss die Lampe witterungsfest und leistungsfähig sein. Mit den Stirnlampen von Ledlenser hast Du bei Skitouren den Vorteil, dass sie:

  • Einfach zu bedienen sind und selbst mit Handschuhen Halt und Genauigkeit ermöglichen
  • Maximale Helligkeit bei langen Akkulaufzeiten an den Tag legen
  • Im Boost-Modus eine Leuchtkraft von bis zu 4000 Lumen haben
  • Verschiedene Lichtmodi von Blinklicht bis Boost-Funktion für maximales Licht besitzen
  • Gegen Staub und Feuchtigkeit geschützt sind
  • Außergewöhnlich haltbar sind und eine lange Lebensdauer haben
  • Mit einer Rotlicht-Funktion ausgestattet sind


Gut zu wissen: Stirnlampen bieten gegenüber Taschenlampen den Vorteil, dass man mit ihnen uneingeschränkte Bewegungsfreiheit hat. Zudem ist es relativ schwierig eine Taschenlampe zu bedienen, wenn man gleichzeitig Skistöcke in den Händen hält. Besitzt Deine Stirnlampe eine zusätzliche Rotlicht-Funktion, kannst Du Deine Umgebung wie gewohnt in Fern- und Nahbereich ausleuchten, ohne dass sich Deine Augen nach dem Ausschalten des Lichts lange an die Dunkelheit gewöhnen müssen. Auch eignen sie sich super, um Karten zu lesen oder Gegenstände im Rucksack zu suchen. Achte beim Kauf einer Stirnlampe mit Rotlicht aber auch darauf, dass das Modell auch ein helles weißes Licht erzeugen kann.

Das Bild zeigt zwei Skifahrer in der Dämmerung

Ski-Stirnlampe vs. Outdoor-Taschenlampe

Du bist auf der Suche nach einer handlichen, leichten und leistungsstarken Lampe zum Skifahren? Dann empfiehlt sich in erster Linie eine Stirnlampe. So hast Du Deine Hände frei, um die Ski-Ausrüstung, wie beispielsweise Langlaufstöcke, zu halten. Praktisch ist dabei auch, dass Du mit einer bloßen Kopfbewegung Dein Blickfeld ausleuchten kannst. Stirnlampen sind zu Recht echte Multitalente, die gerne auch beim TrailrunningBergsteigen oder Wandern zum Einsatz kommen.

Zur Bedienung einer Taschenlampe ist immer eine freie Hand notwendig, was Deine Bewegungsfreiheit beim Skifahren enorm einschränken kann. Eine Taschenlampe kann jedoch ein zusätzlicher Begleiter für Deine Skitour sein. Wichtig ist auch hier, dass die Lampe ein möglichst geringes Gewicht hat, da Skitouren ziemlich anstrengend sind. Zusätzliche Leuchtmodi wie ein Blink- oder SOS-Licht können bei Outdoor-Aktivitäten auch nicht schaden.

Stirnlampe als unverzichtbarer Begleiter in den Bergen

Du gehst im Urlaub nicht nur Skifahren und fragst Dich, ob Du Deine Ski-Stirnlampe auch zum Bergsteigen oder Wandern verwenden kannst? Die Outdoor-Taschenlampen und -Stirnlampen von Ledlenser eignen sich zum Skifahren, JagenAngeln aber auch zum Wandern und Bergsteigen. Beim Wandern in den Bergen sollten Wanderer aus Sicherheitsgründen immer eine Lampe mit einer Leistung von mindestens 600 Lumen im höchsten Modus dabeihaben. Suchst Du nach einer Allrounder-Stirnlampe zum Langlauf, Skifahren und Bergsteigen eignet sich beispielsweise die Ledlenser HF8R Core der HF-Serie mit mehr als 800 Lumen. Für mehr Informationen zum Thema Taschenlampen zum Wandern, kannst Du Dir unseren Ratgeber anschauen.

Stirnlampen für Skitouren: Worauf sollte man beim Kauf achten?

Beim Kauf einer Stirnlampe zum Skifahren gibt es einige Faktoren, die zu beachten sind. Zunächst solltest Du Dir die Frage stellen, wie viel Lumen eine Stirnlampe für Skitouren haben sollte. Für Outdoor-Aktivitäten bieten sich grundsätzlich Lampen mit einer hohen Leuchtstärke an. Gute Ski-Stirnlampen sollten eine Leuchtstärke von mindestens 600 Lumen im höchsten Helligkeits-Modus haben. Weitere Faktoren, die ein von Dir gewähltes Modell erfüllen sollte, sind:

  • entsprechende Helligkeit und Leuchtmodi
  • Leuchtfarben
  • Akkulebensdauer 
  • Energieeffizienz  
  • Guter Halt am Skihelm

Letztendlich sollte das Preis-Leistungs-Verhältnis gut sein. Ein Vergleich der Preise und Funktionen verschiedener Modelle hilft Dir, die perfekte Stirnlampe für Skitouren zu finden.

Die besten Stirnlampen zum Skifahren von Ledlenser

Dein nächster Skiurlaub steht und Du möchtest nun wissen, für welche Lampe Du Dich entscheiden sollst? Um Dir die Suche zu erleichtern, haben wir Dir die zwei besten Ski-Lampen von Ledlenser ausgesucht:

Das Bild zeigt zwei Skifahrer mit Stirnlampen vom Nahen

H19R Signature

Die H19R ist die perfekte Stirnlampe für Wintersportler und Extremsportler. Durch ihre robuste Bauart, eine Wasserdichte von IP68 und eine Rotlicht-Funktion kann diese Stirnlampe bei rasanten Abfahrten im Dunkeln glänzen.

Die Vorzüge der H19R Signature im Überblick:

  • Rotlicht-Funktion
  • IP68-Schutz
  • Maximale Leuchtweite von 330 Metern
  • Bis zu 4000 Lumen-Leistung im Boost-Modus
  • Betriebstemperaturen von -20 bis 40 Grad

Das Bild zeigt zwei Skifahrer im Dunkeln

HF8R Core

Mit der Adaptive Light Beam Technologie kannst Du dieses Modell völlig freihändig benutzen. Zudem überzeugt die HF8R Core mit drei Helligkeitsstufen, Rotlicht und einer Zoom-Funktion.

Die Vorzüge der HF8R Core im Überblick:

  • Automatisches Dimmen und Fokussieren
  • Rotlicht-Funktion
  • IP68-Schutz
  • Maximale Leuchtweite von 210 Metern
  • Bis zu 1600 Lumen-Leistung im Boost-Modus
  • Betriebstemperaturen von -20 bis 40 Grad

Das Bild zeigt zwei Skifahrer mit Stirnlampen

HF6R Signature

Für Skibergsteiger, die Wert auf eine besonders leichte Ausrüstung legen, bietet die Hf6R Signature einen guten Kompromiss zwischen Leistung und Gewicht. Sie ist ideal für Skitouren, die früh in der Dunkelheit beginnen.

Die Vorzüge der HF6R Signature im Überblick:

  • 135 Gramm leicht
  • Rotlicht-Funktion
  • IP68-Schutz
  • Maximale Leuchtweite von 170 Metern
  • Bis zu 1000 Lumen-Listung im Boost-Modus
  • Betriebstemperatur von -20 bis 40 Grad